Gedichte, Kurzgeschichten, Märchen, Sprüche

Es sagt die Gabe, ich gebe dir,
doch nimmst du nur die Gabe dir,
dann wird die Gabe eines Tages,
nicht mehr die Gabe sein, 
die man erhofft,
erkennt man die Gabe nicht als Gabe,
geht die Gabe ihre Wege,
ihre Wege führen fort,
von Glück und Harmonie so dann,
denn die Gabe ging ja fort 
doch irgendwann.
 
Die Gabe ist so wunderbar,
wenn Gabe gibt sich gern,
doch fehlt die Gabe dann irgendwann,
stehen Freude und Heiterkeit nicht mehr auf dem Tagesplan,
der Mensch ist da doch selber schuld,
wenn er der Gabe Wert keine Schätzung zollt,
die Gabe möchte ja nicht viel,
sie will ja nur gesehen werden,
als Reichtum,
dem man zollt die Ehren!