Gedichte, Kurzgeschichten, Märchen, Sprüche

Jutta saß weinend auf der Schaukel auf dem großen Spielplatz und ein kleiner Junge neben ihr sah sie an. 
 
“Was hast du denn, warum weinst du denn?” fragte der kleine Junge Jutta. 
 
Ich hab meinen Glücksstein im Sand verloren und kann ihn nicht mehr finden. Den Stein hat mir meine Oma geschenkt, als sie zu Besuch bei uns war. 
 
Der kleine Junge nahm Jutta bei der Hand und gemeinsam gingen sie zum Sandkasten. 
 
Sie durchsuchten den Sand ganz genau und konnten nichts finden. 
 
"Wie sieht denn dein Glücksstein aus?", sprach der kleine Junge. Jutta erzählte ihm, das er ganz blau ist und die Sonne durchschimmern kann. 
 
Suchend saßen die zwei Kinder im Sandkasten, als ein größeres Mädchen dazu kam. Sie trug eine rote Haarschleife in den langen braunen Haaren. 
 
Eine Weile schaute sie den beiden zu und dann fragte sie leise: “was sucht ihr denn im Sandkasten?” 
 
Jutta und der kleine Junge sprachen gemeinsam: "einen blauen Glücksstein suchen wir." 
 
Das große Mädchen sah sie mit großen Augen an, öffnete die Hand und hielt einen wunderschönen blauen Stein in der Hand. 
 
Jutta lief sofort zu dem Mädchen und rief: “mein Glückstein - du hast ihn gefunden.” 
 
Mit einem strahlenden Lächeln bedankte sich Jutta und vor Freude strahlte sie jetzt mit dem blauen Glücksstein um die Wette.
 
Jutta hatte ihren Glückstein, der durch das Glück zu ihr zurück kam. So hat jeder einen Menschen, der ihm Glück brachte und in der Erinnerung kommt dieser Mensch immer wieder zu dir zurück. Sind auch Jahre ins Land gezogen und das einstige Kind in uns ist alt geworden, so ist die Erinnerung an den Menschen, der uns das kleine oder große Glück brachte immer gegenwärtig. 
 
Danken wir diesem Menschen für das Glück.